Union Berlin möchte John Jairo Mosquera nach Möglichkeit fest verpflichten. Derzeit spielt der Angreifer auf Leihbasis für die ‚Eisernen‘. Das Geschäft mit Stammverein Werder Bremen läuft noch bis 2011, doch der Kolumbianer soll auf Dauer bleiben, wie Union-Manager Christian Beeck gegenüber der ‚Bild‘ erklärt: „Wenn wir die Chance bekommen, ihn zu verpflichten, dann werden wir das tun.”

Werder-Boss Klaus Allofs eröffnet den Poker. Einerseits könne man die Leihgabe zurückfordern: „In Mosquera steckt noch eine Menge drin. Vielleicht auch für uns.” Auf der anderen Seite werde man sich Angebote anhören: „Auf uns ist noch niemand zugekommen. Es kommt auf die Gespräche an.“ Für Mosquera könnte die Zeit als ‚Wandervogel‘ damit enden. Werder verlieh ihn bereits an Sonderjyske, Burghausen, Aachen, wieder Sonderjyske und zuletzt an Union.



Verwandte Themen:

- Werder Bremen verlängert mit Stürmer - 28.07.2009