Thanos Petsos hat kein Interesse daran, seine berufliche Zukunft nach Griechenland zu verlagern. „Er sieht sich nicht in Griechenland, obwohl es dort einen interessanten Markt für ihn geben würde. Er hat sich in den letzten Jahren vor allem in Deutschland und Österreich einen Namen gemacht“, erläutert Frank Baumann in der ‚Bild‘.

Der SV Werder Bremen würde Petsos gerne endgültig von der Gehaltsliste streichen. Dessen Vertrag an der Weser läuft bis 2019, in der vergangenen Saison war er an Rapid Wien verliehen. Der in Deutschland geborene und aufgewachsene Grieche war 2016 zu Werder gekommen, konnte sich aber zu keiner Zeit einen Stammplatz erarbeiten.