Für André Breitenreiter kommt die beginnende Trainerdiskussion bei Hannover 96 nicht unerwartet. „Es ist völlig legitim, und ich habe damit überhaupt kein Problem, wenn man sechs Punkte holt aus zehn Spielen, dass dann auch vereinzelt über den Trainer diskutiert wird. Das ist doch normal“, so der Coach der Niedersachsen laut der ‚Neuen Presse‘.

Der Druck von Seiten der Vereinsführung hat in den vergangenen Wochen zugenommen. Präsident Martin Kind stellt klar: „Die Mannschaft kann mehr, als sie zurzeit zeigt. Für den Trainer gilt, das Potenzial auszuschöpfen und zu aktivieren.“ Am heutigen Freitagabend empfängt Hannover den VfL Wolfsburg zum Derby.