Paris St. Germain drohen in diesem Jahr keine Sanktionen durch das Financial Fairplay. Nach eingehender Prüfung sprach der CAS die Franzosen von jeglichen Vorwürfen frei. Die Untersuchungen seien abgeschlossen, so die offizielle Erklärung des Internationalen Sportgerichtshofs.

Zur Erinnerung: Im September hatte die UEFA den Fall infolge mehrerer Beschwerden anderer Klubs wieder aufgenommen. Dabei sollte festgestellt werden, ob die Transfereinnahmen und -ausgaben im geforderten Verhältnis zueinander stehen. Dies ist nun offenbar der Fall.