Domenico Tedesco erläutert seine Beweggründe, den Trainerjob bei Spartak Moskau angetreten zu haben. „Für mich war Spartak extrem reizvoll, weil das ein großer Verein ist, der größte im größten Land der Welt. Es ist nicht jeden Tag möglich, einen solchen Verein zu trainieren. Spartak ist von der Bedeutung her in Deutschland mit dem FC Bayern vergleichbar“, sagt der ehemalige Schalke-Trainer im Interview mit ‚transfermarkt.de‘.

Tedescos Vertrag in der russischen Hauptstadt ist bis 2021 datiert. Ein längeres Engagement ist auch möglich: „Der Verein wollte mir eine längere Laufzeit geben. Ich wollte das reduzieren, weil es für mich ein neues Land und eine neue Liga ist. Ich kenne die Leute nicht, mit denen ich zusammenarbeite und sie kennen mich auch nicht. Wenn man dann beidseitig zufrieden ist, geht die Reise weiter. Das wäre mein Ziel“.