Hoffnungsträger Christian Titz macht sich für einen Verbleib von Aaron Hunt und Lewis Holtby beim Hamburger SV stark. Der ‚kicker‘ berichtet, dass der HSV-Trainer unbedingt mit den beiden zentralen Mittelfeldspielern in die zweite Liga gehen möchte. „Spieler mit dieser Qualität muss man erst mal bekommen“, so der 47-Jährige.

Allerdings müssten die beiden Leistungsträger der vergangenen Wochen deutliche Gehaltseinbußen hinnehmen. Aktuell sind Hunt und Holtby mit rund 3,5 Millionen Euro jährlich Topverdiener an der Elbe. Insgesamt ist der HSV gezwungen, den Etat um 25 Millionen Euro zu senken. Streichkandidaten sind Filip Kostic, Albin Ekdal, André Hahn, Bobby Wood, Christian Mathenia und Kyriakos Papadopoulos.