2014 wurde Marco Asensio bei den Tottenham Hotspur angeboten – doch der Verein entschied sich gegen eine Verpflichtung. ‚Mundo Deportivo‘ berichtet, dass ein Scout des Premier League-Klubs empfohlen hatte, den Offensivspieler unter Vertrag zu nehmen. Dieser Scout war Ramon Planes, heute einer der Sportdirektoren beim FC Barcelona.

Die Spurs waren nicht die Einzigen, die den damaligen Spieler von RCD Mallorca ablehnten. Auch Barcelona und der AC Florenz erkannten das Talent des damals 18-Jährigen nicht. Ein Jahr später schlug Real Madrid zu und verpflichtete Asensio für drei Millionen Euro. Inzwischen lief der heute 22-Jährige in 95 Pflichtspielen für die Königlichen auf.