Für Oliver Glasner wird es nach der 1:2-Heimniederlage gegen Hertha BSC zunehmend ungemütlich. „Unser Spiel ist sehr vorhersehbar, wir können Standards nicht vermeiden. Die Situation ist mehr als kompliziert, wir müssen jetzt die richtigen Antworten finden, die richtigen Schlüsse ziehen und zu unserem Spiel zurückfinden“, äußert Geschäftsführer Sport Jörg Schmadtke gegenüber der ‚Bild‘ deutliche Kritik an Trainer und Mannschaft des VfL Wolfsburg.

Es war bereits die siebte Pleite in den vergangenen zehn Spielen für die Wölfe. Nach Einschätzung der ‚Bild‘ ist Glasners Job zwar noch nicht akut in Gefahr, doch jedes enttäuschende Ergebnis wird die Situation des Österreichers prekärer machen. Glasners Vertrag in Wolfsburg ist noch bis 2022 datiert.