Auf der Suche nach einem neuen Nationaltrainer, der die Socceroos zur WM in Russland führt, sprach der australische Fußballverband unter anderem mit Felipe Scolari. „Ich bin einer der Namen, mit denen sie gesprochen haben. Sie wollten wissen, ob ich Interesse daran habe, sie zur Weltmeisterschaft zu begleiten“, gibt der brasilianische Trainer gegenüber der Nachrichtenagentur ‚Reuters‘ zu Protokoll.

Eine kurzzeitiges Engagement in Down Under kommt für den früheren Trainer der brasilianischen Nationalmannschaft aber nicht infrage: „Ich habe nicht die Absicht, ein Team nur bis zur Weltmeisterschaft zu trainieren. Ich beabsichtige, eine Mannschaft mit einem organisierten Umfeld für ein oder zwei Jahre zu betreuen. Generell habe ich aber Interesse.