Wirtschaftlich ist und bleibt Bayern München das Maß aller Dinge in der Bundesliga. Wie die Müchner offiziell vermelden, verzeichnet der Klub für das Geschäftsjahr 2017/18 einen Rekordumsatz von 657,4 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung von knapp 17 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr (640,4 Millionen Euro). Laut Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge könne man „sehr zufrieden“ sein, es sei wieder einmal „im wirtschaftlichen Bereich ein gutes Jahr“ gewesen.

Der Jahresüberschuss kratzt mit 29,5 Millionen Euro an der 30 Millionen-Marke und lässt das berühmte Festgeldkonto des Rekordmeisters wieder ein Stückchen anwachsen. Im kommenden Sommer sollen die Ersparnisse dann in großem Umfang in die Mannschaft fließen. Präsident Uli Hoeneß sprach bereits davon, „das Gesicht der Mannschaft ziemlich verändern“ zu wollen.