Neu-Trainer Sascha Lewandowski fordert Zeit, um Zweitligist Union Berlin zu Erfolgen zu führen. Von der ‚Bild‘ nach Neuzugängen im Wintertransferfenster befragt, antwortet er: „Es ist immer leicht, nach Neuen zu schreien. Ich versuche, es so hinzubekommen. Gebt mir die Zeit, die Spieler besser zu machen. Wenn wir im Winter immer noch über das Gleiche sprechen, dann ist klar, dann musst du das irgendwann hinterfragen“.

Lewandowski hatte die ‚Eisernen‘ Anfang September von Norbert Düwel übernommen, der aus den ersten fünf Begegnungen dieser Saison nur vier Punkte holte. In fünf Spielen gelangen Lewandowski zwei Siege bei drei Niederlagen. Somit steht Union nach zehn Spielen und zehn Punkten auf Platz 13 der Tabelle.