Die Vertragsverhandlungen zwischen David de Gea und Manchester United sind zu einem Stillstand gekommen. Der ‚Telegraph‘ berichtet, dass der Premier League-Klub fürchtet, den Torhüter im Sommer 2020 ohne Ablöse zu verlieren. Für die Saison 2019/20 besitzen die Red Devils eine Option im Vertrag des 27-Jährigen.

Die Verantwortlichen in Manchester beschäftigen sich aus diesem Grund mit der Möglichkeit eines Verkaufs im kommenden Sommer. Dann besteht nach dem vorläufigen Scheitern der Verhandlungen die letzte Chance auf eine Ablösesumme für den spanischen Nationaltorwart. Noch bleibt beiden Parteien allerdings Zeit, sich auf ein neues Arbeitspapier zu einigen.