Der ursprünglich am Saisonende auslaufende Vertrag von Anthony Martial bei Manchester United hat sich offenbar automatisch um ein Jahr verlängert. Durch das 25. Premier League-Tor des Franzosen hat laut ‚Telegraph‘ eine Klausel gegriffen. Neben der Vertragsausdehnung fließen demzufolge zehn weitere Millionen Ablöse an die AS Monaco.

60 Millionen Euro hatten die Red Devils vor drei Jahren als Sockelbetrag ins Fürstentum überwiesen. Auf den absoluten Durchbruch des Ausnahmekönners wartet man im Old Trafford seitdem vergeblich. Im Sommer machten Abschiedsgerüchte die Runde, letztlich verweigerte José Mourinho allerdings die Freigabe.