Benjamin Henrichs hadert mit seiner aktuellen Rolle bei Bayer Leverkusen. „Natürlich will ich spielen und bin nicht zufrieden mit der Situation. Aber da muss ich jetzt durch. Ich muss einfach geduldig bleiben, auch wenn es nicht einfach ist“, zitiert der ‚Express‘ den 20-Jährigen. Nachdem Henrichs unter Ex-Trainer Roger Schmidt noch zum unumstrittenen Stammpersonal gezählt hatte, saß der Außenverteidiger an den vergangenen vier Spieltagen beim Anpfiff auf der Bank.

Dennoch verbucht Henrichs die Saison als Erfolg: „Von einem Extrem ins andere ist schon hart, da bin ich ehrlich. Aber hätte mir jemand vor der Saison gesagt, dass ich 25 Bundesligaspiele mache, in der Champions League zum Einsatz komme und Nationalspieler werde, hätte ich das sofort unterschrieben.“ Henrichs Vertrag läuft noch bis 2020. Nach Informationen unserer Redaktion wird er die Werkself im kommenden Sommer nicht verlassen.