Wenn Borussia Dortmund am kommenden Mittwoch zum USA-Trip gen Chicago aufbricht, geht es vor allem um die internationale Vermarktung auf dem boomenden US-Fußballmarkt. Wie der ‚kicker‘ berichtet, winkt dem Champions League-Teilnehmer aber auch ein stattlicher Millionengewinn. Demnach rechnet Carsten Cramer, BVB- Geschäftsführer für Vertrieb, Marketing und Digitalisierung, mit einem Plus von fünf Millionen Euro.

Aber auch sportlich soll der Ausflug dem neu zusammengestellten Kader helfen. Für diesen Zweck sind Testspiele gegen Manchester City, den FC Liverpool und Benfica Lissabon angesetzt. „Wir haben es immer hinbekommen, einen seriösen Mix anzubieten. Wir versuchen, die Aktivitäten um den Fußball zu planen und nicht umgekehrt“, umreißt Cramer die Zielsetzung.