Armin Veh gewährt Einblicke, aus welchen Gründen er sein Amt als Geschäftsführer beim 1. FC Köln nicht über die aktuelle Saison hinaus fortführen wird. Auf einer Pressekonferenz sagte der 58-Jährige: „Wichtig ist, dass wir dieses Jahr die Klasse halten. Natürlich möchte man es auch weiterführen, aber ich werde nächstes Jahr 59 und es ist schon so, dass ich mich frage, wie mein Leben danach aussehen soll. Das ist eine persönliche Entscheidung.“

Laut ‚Bild‘ könnte es nun schon im Winter zu einer Trennung kommen. Als Favorit auf die Nachfolge gilt Horst Heldt, der einst schon als Spieler für den FC am Ball war. Veh war vor allem wichtig, für Planungssicherheit zu sorgen: „Ich habe es dem Vorstand vor dem Paderborn-Spiel mitgeteilt. Wir wollten es eigentlich in der Länderspielpause mitteilen. Aber je mehr Leute es wissen und je größer der Kreis ist, desto wichtiger ist es, es früh mitzuteilen.“