Roger Schmidt geht entspannt mit den Spekulationen um seine Person um. „Nein, ich befürchte es nicht und beschäftige mich damit auch nicht“, äußerte sich der Trainer von Bayer Leverkusen auf der Pressekonferenz vor dem Rheinderby beim 1. FC Köln.

Dennoch wisse er um den Anspruch des Umfelds: „Als Trainer bin ich in der Verantwortung, der will ich auch gerecht werden. Aber ich habe genügend Erfahrung, damit umzugehen. Wir sind in Köln in der Pflicht, die richtige Antwort zu geben.“ Die ‚Bild‘ berichtete am heutigen Dienstag, das Derby gegen den Effzeh sei eine Art Endspiel für den 49-Jährigen. Bei einer erneuten Niederlage könne Schluss sein. Intern werde die Personalie Schmidt kontrovers diskutiert.