Der Last-Minute Klassenerhalt des SV Werder Bremen hat den Weg für Jannik Vestergaard zu Borussia Mönchengladbach geebnet. Im Interview mit ‚Spox‘ sagt der ‚Fohlen‘-Neuzugang: „Bremen verdient es einfach, in der ersten Liga zu spielen, deshalb bin ich sehr glücklich, dass wir es am Ende tatsächlich noch geschafft haben. Und ja, natürlich macht das den Transfer einfacher. Zu wechseln, nachdem Bremen abgestiegen ist, wäre furchtbar gewesen.“

Beim SV Werder Bremen wurde Vestergaard auf Anhieb Stammspieler und absolvierte in eineinhalb Jahren an der Weser 54 Partien. Für 12,5 Millionen Euro wechselte der Innenverteidiger dann in diesem Transferfenster an den Niederrhein.