Michael Reschke ist begeistert von der Entwicklung der beiden Youngsters Benjamin Pavard und Santiago Ascacíbar. Gegenüber der ‚Bild‘ sagt der Sportvorstand des VfB Stuttgart: „Es ist außergewöhnlich, was sie spielen. Da wachsen zwei besondere Spieler heran. Es ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt, darüber zu sprechen, ob sie nächstes Jahr bei uns sind.“

Der 21-jährige Pavard ist im Defensivbereich flexibel einsetzbar und überzeugte in der laufenden Spielzeit so sehr, dass er sein Debüt in der französischen Nationalmannschaft feiern durfte. Bayern München und Borussia Dortmund sollen ihn bereits auf dem Zettel haben. Ascacíbar (20) war erst im Sommer von Estudiantes de la Plata an den Wasen gewechselt. Im defensiven Mittelfeld räumt er seitdem ordentlich ab.