Wolfgang Dietrich, Präsident des VfB Stuttgart, übt empfindliche Kritik an seinem ehemaligen Sportvorstand Michael Reschke. „Vom ersten Spieltag an ist eine Situation eingetreten, dass der Zusammenhalt zwischen dem Trainer und dem Sportvorstand (Reschke, Anm. d. Red.) nicht optimal funktioniert hat. Man kann sagen: Den Trainern“, so der VfB-Boss im Gespräch mit Pressevertretern.

Das habe laut Dietrich „dann dazu geführt, dass bestimmte Themen, die man hätte aufteilen können, sicher nicht alle optimal gelaufen sind. Letztendlich sind einige Dinge eskaliert.“ Trotzdem bezeichnet der Funktionär Reschke als „Gewinn“ für dessen neuen Arbeitgeber Schalke 04. Bei den Königsblauen soll der 61-Jährige als Technischer Direktor wieder verstärkt im Hintergrund an Transfers arbeiten.