Bruno Labbadia ist verärgert über den Verkauf von Innenverteidiger Maza an den mexikanischen Klub CF América. „Das missfällt mir total und tut mir richtig weh. Ich habe ihm gesagt, dass ich das nicht akzeptieren kann. Aber wenn ein Spieler nicht mehr will, habe ich keine Möglichkeit“, so der Trainer des VfB Stuttgart laut ‚Bild‘.

Labbadia hegt die Befürchtung, dass er den 31-jährigen Routinier nicht gleichwertig ersetzen kann. „Wir brauchen drei Innenverteidiger dieser Qualität, wenn wir in drei Wettbewerben bestehen wollen. Die Qualität, die Maza hatte, können wir nicht nachkaufen“, schimpft der ehemalige Angreifer, der allerdings hofft, dass Fredi Bobic doch noch nachbessert: „Klar würde ich als Trainer mir wünschen, dass noch mehr kommen.“



Verwandte Themen:

- Perfekt: Maza wechselt in die Heimat - 03.01.2012