Alexandru Maxim hegt trotz seiner seltenen Einsätze keinen Groll auf Trainer Hannes Wolf. „Wir verstehen uns wirklich gut“, sagt der rumänische Spielgestalter laut ‚kicker‘ und ergänzt, er sei „natürlich nicht glücklich, wenn ich nicht spiele. Aber jeder Trainer hat seine Vorstellungen. Die muss ich respektieren, auch wenn ich anderer Meinung bin. Ich akzeptiere sie und arbeite hart, um meine Chance zu bekommen.“

Am vergangenen Sonntag gegen den Karlsruher SC (2:0) durfte Maxim seit langem mal wieder von Beginn an ran. Erst das dritte Mal in dieser Saison stand der 26-Jährige die kompletten 90 Minuten auf dem Rasen. Ein Lob gab es im Anschluss von Trainer Wolf: „Alex ist mit seinen Standards und seiner Effektivität gefährlich. Er ist absolut marschiert. Ich habe ihn gut gesehen, habe ihn fleißig gesehen.“ Wie es im Sommer mit Maxim weitergeht, steht allerdings in den Sternen.