Michael Reschke ist angetan vom eigenen Krisenmanagement nach der Trennung von Ex-Trainer Hannes Wolf. Im ‚kicker‘ sagt der Sportvorstand des VfB Stuttgart: „Egal, was zuletzt berichtet oder geschrieben oder kommentiert wurde – mit welcher Ruhe und Klarheit wir im Klub Entscheidungen getroffen haben, das war beeindruckend.“

Die Kritik an der Verpflichtung von Tayfun Korkut ist für Reschke spätestens nach sieben Punkten aus drei Partien unter dem neuen Übungsleiter nicht nachvollziehbar: „Wenn jetzt der kritische Teil der VfB-Fans auch langsam anfängt zu überlegen und umschwenkt, wäre es schön.“