Philipp Max hat Konstantinos Stafylidis in dieser Saison den Rang abgelaufen. Ohne weiteres will der FC Augsburg den griechischen Linksverteidiger deshalb aber nicht gehen lassen. „Ich werde sicher keinen guten Spieler wegschicken, der uns in der Rückrunde eventuell weiterhelfen wird“, kündigt Stefan Reuter laut ‚kicker‘ mit Blick auf Reservisten wie Stafylidis und Dong-Won Ji (17 Einsatzminuten) an.

Der FCA-Manager verdeutlicht: „Ich vertrete den FC Augsburg.“ Reuter wolle „nichts kategorisch abblocken. Entscheidend ist immer das Sportliche. Wir haben keinen Druck, jemanden abgeben zu müssen.“ Interesse an Stafylidis bekundete im Sommer der Hamburger SV. Reuter betont jedoch: „Es lag nichts auf dem Tisch, das wir hätten annehmen können.“ Der 24-Jährige habe „jeden Tag im Training die Möglichkeit, sich anzubieten. Dann sind wir superglücklich, dass wir ihn haben.“ Als potenziellen Ersatz für den Griechen haben die Fuggerstädter Guillaume Cros von Drittligist Carl Zeiss Jena ins Auge gefasst.