Hans-Joachim Watzke steht einem langfristigen Verbleib von Roman Weidenfeller – auch über das Ende seiner aktiven Laufbahn hinaus – bei Borussia Dortmund offen gegenüber. „Michael Zorc (Sportdirektor, d. Red.) wird mit Roman in der Winterpause sicherlich ein Gespräch führen, und dann sehen wir mal, was dabei rauskommt“, kündigt der Geschäftsführer der Schwarz-Gelben im ‚kicker‘ an. Am Saisonende läuft der Vertrag des BVB-Keepers aus. Seit dieser Saison kommt Weidenfeller nur noch im DFB-Pokal zum Einsatz, in Liga und Europa League setzt Thomas Tuchel auf Roman Bürki.

Watzke öffnet dem 36-Jährigen, der seit 2002 im Verein ist, die Tür für ein Engagement nach seiner Zeit als Torhüter: „Grundsätzlich ist angedacht, dass Roman über seine aktive Karriere hinaus bei Borussia Dortmund bleibt. Wir wachsen ständig und brauchen daher Leute, die eine große BVB-Vergangenheit haben und das auch nach außen rüberbringen können. Dafür ist Roman prädestiniert. Aber das ist momentan nicht das Thema. Erst einmal geht es darum, ob er weitermachen möchte.