Der Hamburger SV hat kein Interesse daran, seinen Rechtsverteidiger und Kapitän Gotoku Sakai in diesem Sommer ziehen zu lassen. „Wir wollen unseren Kapitän in diesem Sommer nicht verlieren und werden ihn nicht abgeben“, schiebt Sportdirektor Jens Todt gegenüber der ‚Bild‘ einem Wechsel des 26-Jährigen einen Riegel vor.

Vielmehr wolle man möglichst bald Gespräche über eine Vertragsverlängerung führen. „Gotoku ist ein verdienter Spieler des HSV. Wir werden zeitnah das Gespräch suchen“, so Todt weiter. Zuvor kursierten Gerüchte, Süper Lig-Klub Besiktas sei an einer Verpflichtung des japanischen Natioalspielers interessiert. Ohnehin hatte aber Sakais Berater Guido Walter zuvor gegenüber der ‚Hamburger Morgenpost‘ bestätigt, dass sich sein Agent an der Elbe pudelwohl fühle. An die Hanseaten ist der Japaner noch bis 2018 vertraglich gebunden.