Joachim Löw hat die Ausbootung von Mats Hummels, Jérôme Boateng und Thomas Müller gerechtfertigt. „Aufgrund der Leistungen und Ergebnisse im letzten Jahr war es für mich unumgänglich, Veränderungen vorzunehmen. Wir mussten uns fragen, wie die Mannschaft 2020 aussehen soll“, leitete der Bundestrainer auf der Pressekonferenz vor den kommenden Länderspielen gegen Serbien und die Niederlande ein. Gleichzeitig betonte Löw, dass das Trio seine „allergrößte Wertschätzung und Dankbarkeit“ genieße.

Zu den Aussagen von Hummels und Müller, die zuletzt angedeutet hatten, dass das letzte Wort in der Causa noch nicht gesprochen ist, entgegnet der 59-Jährige: „Die Spieler haben mir zu verstehen gegeben, dass sie trotz meiner Entscheidung weiterhin für die Nationalmannschaft zur Verfügung stehen.“ Große Hoffnungen sollten sie sich jedoch nicht machen: „Ich habe keine Ahnung, was im nächsten Jahr passiert. Fakt ist, dass ich den Spielern gesagt habe, dass ich ohne sie die EM plane.