Trainer-Legende Arsène Wenger könnte es nach 22 Jahren noch einmal nach Japan ziehen. Die englische ‚Daily Mail‘ berichtet, dass der Franzose noch nicht mit seiner Zeit bei Nagoya Grampus (1994 bis 1996) abgeschlossen hat. Land, Leute und Kultur hatten es Wenger damals angetan und er hatte sich nur schweren Herzens zu einem Engagement beim FC Arsenal entschlossen.

Nach seinem Rücktritt bei den Gunners könnte nun eine Rückkehr nach Fernost zur Disposition stehen. Der japanische Fußball würde nach der überraschenden Iniesta-Verpflichtung durch Vissel Kobe einen weiteren großen Namen des Weltfußballs gerne in Empfang nehmen.