Slavia Prag hat ein Angebot des SV Werder Bremen für Jiri Pavlenka mit Vehemenz zurückgewiesen. Als „so absurd, dass wir darüber nicht einmal verhandeln möchten“, zitiert die ‚WerderStube‘ Slavia-Aufsichtsrat Jaroslav Tvrdik unter Bezug auf tschechische Medien. Bei 1,8 Millionen Euro habe die Offerte der Werderaner gelegen.

Jiri Pavlenka hat einen gültigen Vertrag und bleibt“, führt Tvrdlik aus. Der Keeper habe die Entscheidung „schwer aufgenommen, aber wir wollen keine Durchgangsstation für Spieler sein. Unsere Strategie ist es, Spieler mindestens zwei Jahre bei uns zu haben. [...] Ich habe versucht, ihm zu erklären, dass der Verein aus meiner Sicht Vorrang vor den Interessen des Einzelnen hat.“ Pavlenka selbst hatte zuletzt erklärt, er hoffe, an die Weser wechseln zu können. Werder-Sportdirektor Frank Baumann kommentiert gegenüber der ‚Bild‘, die vermeintliche Absage sei „nicht der Stand, den wir haben.