Frank Baumann will sich im Transferpoker um Ishak Belfodil nicht in die Karten schauen lassen. „Wir haben Zeit bis nach der Saison und entscheiden dann“, erklärt der Sportchef von Werder Bremen dem ‚kicker‘ auf die Frage, ob man den 26-Jährigen fest verpflichten wolle, „wir wissen um Ishaks Potenzial.“ Laut dem Fachmagazin liegen die Gründe hierfür auf der Hand: Die Kaufoption über zehn Millionen Euro ist den Bremern zu hoch angesetzt. Vor einer Festverpflichtung wolle man den Preis drücken.

Belfodil spielt seit vergangenem Sommer an der Weser, ist jedoch nur von Standard Lüttich ausgeliehen. Dort besitzt er noch einen bis 2019 gültigen Vertrag. In Bremen stand der Algerier bisher in 22 Bundesligaspielen auf dem Platz, in denen er dreimal traf. Zum Matchwinner avancierte Belfodil am vergangenen Samstag, als er zwei Tore und eine Vorlage zum 3:1-Sieg beim FC Augsburg beisteuerte.