Der Flirt zwischen dem SV Werder Bremen und Torhüter Koen Casteels wird heißer. Wie sein Berater Didier Frenay gegenüber der ‚Bild‘ verrät, liebäugelt der 24-jährige Belgier mit dem Abschied vom VfL Wolfsburg, sollte sich an seinem Reservistenstatus nichts ändern: „Ungerecht und schwer für den Spieler, das zu akzeptieren. Er ist der einzige Spieler, dessen Leistung in Ordnung war. Wenn die Situation bis zur Winterpause so bleibt, werden wir eine Lösung finden müssen.“

Das Interesse des SV Werder, für den Casteels schon in der Rückrunde der Saison 2014/15 die Handschuhe überstreifte, schmeichelt Frenay: „Wenn sich eine Möglichkeit ergibt, hätten sicher beide Parteien Interesse. Werder ist ein attraktiver Klub, ein Traditionsverein. Koen hat eine Top-Meinung von Werder.“ Voraussetzung wäre allerdings, dass Casteels dort unumstrittener Stammkeeper sein würde. „Priorität ist, eine Lösung zu finden, bei der er die Nummer eins ist“, so Frenay, „sollte im Winter ein Wechsel anstehen und er mehrere Möglichkeiten haben, wird Koen sich bestimmt für Werder entscheiden.“