Werder Bremen hat in puncto Vertragsverlängerungen noch einige Arbeit vor sich. Max Kruse, dessen Kontrakt ausläuft, spielt weiter auf Zeit. Weder hat der Stürmer den Hanseaten seine Zusage gegeben, noch hat er Gespräche mit anderen Klubs abgehalten. „Die habe ich nicht geführt und das habe ich in naher Zukunft auch nicht vor“, bestätigt der 30-Jährige der ‚Sport Bild‘. Klarer sieht die Situation von Theodor Gebre Selassie aus. Der ebenfalls endende Vertrag des Rechtsverteidiger verlängert sich ab einer gewissen Anzahl Pflichtspieleinsätze automatisch. Laut Sportchef Frank Baumann wird diese Schwelle sicher überwunden.

Auch bei Johannes Eggestein ist der 43-Jährige davon überzeugt, einen ablösefreien Abgang verhindern zu können: „Es kann ein Pluspunkt für uns sein, dass Johannes und sein Bruder Maximilian hier zusammenspielen. Sie haben ein enges Verhältnis. Jojo kann bei uns einen ähnlichen Weg gehen, wie es Maxi bei uns gelungen ist.“ Seit einiger Zeit laufen bereits Gespräche zwischen Werder und Eggestein. Bei Claudio Pizarro sollen diese im Frühjahr erst beginnen. Möglich, dass die Sturmlegende noch einmal verlängert. Dass er noch weiß, wo das Tor steht, zeigte der 40-Jährige am gestrigen Dienstagabend beim DFB-Pokal-Sieg über Borussia Dortmund (7:5 n. E.).