Die Lage von Julian Pollersbeck beim Hamburger SV wird nach deutlichen Aussagen von Trainer Markus Gisdol immer aussichtsloser. Gegenüber dem ‚kicker‘ sagte der Übungsleiter angesichts der Nominierung der eigentlichen Nummer drei Tom Mickel für die Sonntagsbegegnung beim FC Schalke 04 (0:2): „Die Position ist so offen wie alle anderen auch. Ich werde einfach Leistung honorieren, Tom Mickel trainiert herausragend gut.“ Nun droht Neuzugang Pollersbeck also die Tribüne.

Doch nicht nur für den Spieler ist das eine schlechte Nachricht. Der verschuldete HSV muss sich fragen, ob die 3,5 Millionen Euro vor der Saison nicht besser für einen Feldspieler angelegt worden wären. Gisdol wirkt von der drohenden Diskussion nicht beeindruckt: „Ich bin als Trainer dazu da, um Trainingsleistungen zu belohnen.“ Er sendet damit ein klares Signal an das Team.