Nach dem überraschenden Aus im EM-Viertelfinale gegen Wales (1:3) will Marc Wilmots in puncto Zukunftsplanung keinen voreiligen Entschluss fassen. „Ich werde meine Entscheidung nach der Euro treffen. Dafür fließt jetzt noch zu viel Adrenalin“, so der Trainer der belgischen Nationalmannschaft im Anschluss an die gestrige Partie. Der 47-Jährige führte weiter aus: „Natürlich fühle ich mich verantwortlich. Ich fühle mich immer verantwortlich, aber ich bin kein Zauberer, ich kann Erfahrung nicht ersetzen.

In der Viererkette ersetzte Wilmots die ausgefallenen Thomas Vermaelen und Jan Verthongen durch die beiden 21-jährigen Jordan Lukaku und Jason Denayer. Seit 2012 leitet der ehemalige Schalke-Profi die Geschicke an der Seitenlinie der ‚Roten Teufel‘. Wie schon vor zwei Jahren bei der WM in Brasilien scheiterte Wilmots nun erneut in der Runde der letzten acht.