Co-Trainer Fredrik Ljungberg, der im Zuge der Entlassung von Cheftrainer Andries Jonker ebenfalls beim VfL Wolfsburg vor die Türe gesetzt wurde, zeigt sich enttäuscht über das Ende seiner Zeit in der VW-Stadt. „Es ist schade, dass sich der Klub nach nur vier Spielen dieser Saison und dem zwölften Tabellenplatz für eine Trennung von Cheftrainer Andries Jonker entschieden hat, aber so ist es nun einmal im modernen Fußball. Und auch wenn ich mit der Entscheidung des VfL nicht einverstanden bin, respektiere ich diese und bin traurig, Wolfsburg verlassen zu müssen“, kritisiert der ehemalige schwedische Nationalspieler über seinen eigenen Twitter-Account.

Versöhnliche Worte findet Ljungberg indes für die Spieler und Fans der Wölfe. „Ich hatte das Glück, mit talentierten Spielern arbeiten zu dürfen und von passionierten und loyalen Fans unterstützt worden zu sein, die eine entscheidende Rolle zu unserem Klassenerhalt beigetragen haben. Ich danke dem Verein für die gebotene Möglichkeit und freue mich auf meine nächste Herausforderung.