Der Transfer von Landry Dimata wird für den VfL Wolfsburg offenbar teurer als bisher angenommen. Wie ‚Het Nieuwsblad‘ berichtet, kann die Sockelablöse von zehn Millionen Euro um weitere sieben Millionen steigen. Abhängig sei der finale Betrag von Einsatzzeiten, Toren, dem Erreichen des europäischen Wettbewerbs und gewonnenen Titeln.

Dimata war am gestrigen Montag von KV Oostende zu den Niedersachsen gewechselt. In der abgelaufenen Saison kommt er auf 18 Torbeteiligungen (14 Tore, vier Vorlagen) in 34 Pflichtspielen. Der Vertrags des 19-Jährigen in Wolfsburg läuft bis 2022.