Wilfried Zaha wird seinem Klub Crystal Palace allem Anschein nach erhalten bleiben. Wie die ‚Daily Mail‘ berichtet, hat der ivorische Angreifer seinem Arbeitgeber mitgeteilt, dass er in diesem Winter keine Abschiedsgedanken mehr hegt. Erst im Sommer dürfte das Thema die Palace-Verantwortlichen erneut beschäftigten.

Umgerechnet mehr als 90 Millionen Euro sollen die Eagles für ihren Topspieler gefordert haben – deutlich zu viel für die interessierten Premier League-Rivalen Tottenham Hotspur und FC Chelsea. Anfang des Jahres soll Zaha sogar dem FC Bayern angeboten worden sein, doch die Münchner bevorzugen nach wie vor den Transfer von Leroy Sané.