Bei der FIFA pflegt man traditionell einen speziellen Umgang mit Geld. Alleine zehn Millionen Euro flossen laut einem Bericht des englischen ‚Independent‘ in weniger als drei Jahren in das Chartern von Privatjets. Höhepunkt der Prasserei sei ein Sightseeing-Ausflug zum Taj Mahal gewesen.

Im Zentrum laufender Ermittlungen steht der ehemalige Generalsekretär Jérôme Valcke, der das Amt zwischen 2007 und 2015 ausgeübt hatte. Lange Zeit galt der heute 60-jährige Franzose als rechte Hand des ehemaligen FIFA-Präsidenten Sepp Blatter.