Ralf Rangnick hat es mal wieder getan und holt mit Hannes Wolf erneut einen der besten Spieler von RB Salzburg zu RB Leipzig. Der 19-jährige Österreicher, der die Mozartstadt dank einer Ausstiegsklausel im kommenden Sommer gen Leipzig verlassen kann, ist sage und schreibe der 16. Spieler, der diesen Weg einschlägt. Der bislang namhafteste Fall ist wohl Naby Keïta, der erst für rund 30 Millionen Euro von Salzburg nach Leipzig und zwei Jahre später für das Doppelte zum FC Liverpool transferiert wurde.

Folgerichtig wurde in den vergangenen Jahren vor allem in Salzburg zunehmend Kritik am Transferverhalten der Leipziger laut. Unter anderem hat sich ausgerechnet Wolf erst im vergangenen November überaus kritisch geäußert: „Das nervt uns alle, wenn immer vom großen Bruder Leipzig gesprochen wird. Diese Phase, dass jeder von uns nach Leipzig gehen will, ist lange vorbei.“ Nun hat er es sich aber anders überlegt.