Sommerneuzugang Denis Zakaria dankt seinen Mitspielern, dass sie ihm das Einleben bei Borussia Mönchengladbach erleichtert haben. Es sei für ihn „anfangs nicht ganz einfach“ gewesen, alleine zu leben, berichtet der Mittelfeldspieler im Interview mit dem ‚sportbuzzer‘, „während ich in der Schweiz noch bei meinen Pflegeeltern gewohnt habe. Geholfen hat mir in den ersten Wochen bei Borussia, dass ich mich mit Thorgan Hazard, Michael Cuisance und Ibrahima Traoré auf französisch unterhalten konnte.“

Zwölf Millionen Euro legte die Borussia im vergangenen Sommer für Zakaria auf den Tisch. „Die Bundesliga ist für mich eine der stärksten Ligen und zudem extrem ausgeglichen. Mit der Super League darf man sie nicht vergleichen. In der Bundesliga geht alles viel schneller, das Tempo ist deutlich höher, die Spieler sind technisch und taktisch besser. Trotz dieser Qualität gibt man jungen Spielern wie mir aber die Chance zu vielen Einsätzen zu kommen“, freut sich Zakaria.