RB Leipzig und Bayer Leverkusen haben sich abseits des Platzes ein Scharmützel geliefert. „Von Leverkusen sind drei Spieler dabei, von uns einer. Da muss man nicht mehr viel sagen“, meldete sich RB-Häuptling Ralf Rangnick laut der ‚Bild‘ zu Wort. Hintergrund ist die Nominierung für die deutsche Nationalmannschaft. Mit Timo Werner ist nur ein RB-Akteur vertreten. Bayer stellt mit Julian Brandt, Kai Havertz und Jonathan Tah drei Akteure.

Werkself-Geschäftsführer Rudi Völler will die Rangnick-Spitze nicht auf sich sitzen lassen. „Ich wusste gar nicht, dass sie drei deutsche Spieler in der Mannschaft haben. Deshalb ist die Kritik jetzt überraschend“, so der 58-Jährige, der fortfährt: „auch für Herrn Rangnick gilt: Bayer Leverkusen bitte rauslassen bei diesen Kommentaren, auf die eigene Mannschaft schauen.