Michael Zorc hat die Aussagen seines Amtskollegen Michael Reschke dementiert, wonach der VfB Stuttgart im Sommer zwölf Millionen Euro für Jacob Bruun Larsen geboten hat. „Ich war auch überrascht, als ich das gelesen habe. Was richtig ist, ist, dass Michael Reschke in der Rückrunde nicht nur einmal auf uns zugekommen ist, mit dem Wunsch, Jacob zu verpflichten. Ich habe aber direkt die Tür zugemacht und wir haben keine weiteren Gespräche geführt. Demzufolge wurde auch nie über Summen gesprochen uns es hat auch nie ein Angebot gegeben, weil ich einfach gesagt habe, wir wollen keins haben“, berichtigte der Sportdirektor von Borussia Dortmund auf der heutigen Pressekonferenz.

Reschke plauderte gegenüber der ‚Bild‘ aus dem Nähkästchen und drückte seine Bewunderung für den 20-jährige Dänen aus: „Wir waren bereit, die höchste Ablöse der Vereinsgeschichte für ihn zu zahlen. Wir haben Dortmund zwölf Millionen Euro geboten. Aber Michael Zorc war überhaupt nicht gesprächsbereit, hat einen Verkauf kategorisch ausgeschlossen. Ich erlebe jetzt meine 40. Saison im Profi-Fußball. Aber in dieser Zeit habe ich keine fünf Spieler erlebt, die in diesem Alter schon so weit, so reif waren wir Jacob. Das bezieht sich auf seine Eigenmotivation, seinen fußballerischen Intellekt und seinen Charakter. Er ist ein Top-Junge.