Michael Zorc kann keinerlei Verständnis für die Diskussionen um Peter Bosz aufbringen. „Die Bosz-Diskussion ist schizophren. Das ist ja schon der Ritterschlag für den BVB, wenn bei uns, obwohl wir noch an der Tabellenspitze stehen, unser Trainer von außen infrage gestellt wird. Das ist lächerlich“, ärgert sich der Manager von Borussia Dortmund gegenüber der ‚Bild‘.

Bosz steht zumindest medial am Pranger, weil er die Defensivprobleme der Schwarz-Gelben nicht in den Griff bekommt. „Dass es bei uns – wenn acht Spieler in der Defensive fehlen – in Frankfurt ein bisschen Wildwest werden konnte, war mir doch vorm Anpfiff klar“, sagt Zorc über dieses Thema. In bislang neun Ligapartien kassierte der BVB sieben Treffer, allesamt in den vergangenen fünf Spielen.