Beim FSV Mainz hat man den Traum von einer Rückkehr des beim VfL Wolfsburg glücklosen Yunus Malli offenbar zu den Akten gelegt. „Yunus Malli ist ein interessanter Spieler und ein sehr guter Charakter“, erklärt Mainz-Sportvorstand Rouven Schröder laut ‚Bild‘, „er wäre wahrscheinlich für fast jeden Bundesligisten eine Verstärkung. So ein Transfer wäre wirtschaftlich Lichtjahre von unserem Budget entfernt, ist also völlig unrealistisch.“

In lediglich drei von 16 Spielen durfte Malli in dieser Saison von Beginn an ran. Im Raum steht ein Wintertransfer des Spielgestalters. Vor allem Klubs aus der türkischen Süper Lig bekunden Interesse an Malli. Problematisch ist für viele Klubs das üppige Jahresgehalt von 4,5 Millionen Euro, das der 26-Jährige momentan bei den Wölfen einstreicht.