Der Sohn eines brasilianischen Fußball-Profis, der gleich zwei deutsche Weltmeister im Namen trägt, kann eigentlich nur eine glorreiche Karriere hinlegen. Die von Overath Breitner da Silva Medina kam zuletzt etwas ins Stocken. Beim FC Santos wurde er in der abgelaufenen Saison nur elfmal, zumeist in der Schlussphase, eingewechselt. Wie die brasilianische Plattform ‚futebolsc.com‘ berichtet, lässt er sich daher für ein Jahr an den FC Figueirense ausleihen.

Breitner, wie der 21-Jährige kurz genannt wird, wurde als Sohn des brasilianischen Ex-Profis Joaquin Da Silva geboren. Er galt lange als große Nachwuchshoffnung in Brasilien. Den Namen wählte der Vater natürlich als Homage an die beiden deutschen Weltmeister-Spieler. Breitners Bruder heißt übrigens Roberto Prosinecki da Silva Medina. Ein gewisser Robert Prosinecki spielte unter anderem für Real Madrid und den FC Barcelona und absolvierte 64 Länderspiele für Jugoslawien und Kroatien.