Kyoung-Rok Choi hat beim FC St. Pauli keine Zukunft mehr, aber mindestens zwei Alternativen in Deutschland. Wie die ‚Bild‘ berichtet, befindet sich der Karlsruher SC im Werben um den 23-Jährigen in der Pole-Position. Der KSC kämpft in der Relegation gegen Erzgebirge Aue noch um den Aufstieg in die zweite Liga.

Interesse an Choi soll auch der 1. FC Kaiserslautern bekunden, der in die dritte Liga abgestiegen ist. Der Südkoreaner kam in der abgelaufenen Saison nur zu neun Einsatzminuten für die Pauli-Profis. 14 Auftritte stehen für das Regionalligateam zu Buche. Der Vertrag des Offensivspielers läuft bis 2019.