Manchester City will im kommenden Januar angeblich mit einem neuen Rekordtransfer in die Geschichtsbücher eingehen. Einem Bericht der ‚Sun‘ zufolge planen die Citizens einen Versuch bei Kylian Mbappé von Paris St. Germain zu starten. Umgerechnet rund 224 Millionen Euro sollen den Deal möglich machen. In Sachen Gehalt winken dem Weltmeister 22 Millionen Euro pro Jahr.

Die Engländer hoffen, dass PSG aufgrund der Vorgaben des Financial Fairplay zu einem Verkauf des Ausnahmetalents gezwungen sein könnte. Um selbst keine Probleme mit der UEFA zu bekommen, will City seinerseits einen Offensivstar abgeben. Heißester Kandidat ist Raheem Sterling, dessen Vertrag ohnehin 2020 ausläuft. Gespräche über eine Verlängerung wurden zuletzt auf Eis gelegt.

WunschdenkenFT-Meinung: Jeder Trainer weltweit träumt von einer Zusammenarbeit mit dem pfeilschnellen Mbappé. Paris wird den 19-Jährigen aber mit Sicherheit nur dann ziehen lassen, wenn es finanziell absolut notwendig ist oder wenn der Vertrag auszulaufen droht. Dies wäre aber erst 2021 der Fall.