Die Europameisterschaft in Polen und der Ukraine kam etwas zu früh für Nélson Oliveira. In der abgelaufenen Saison nur mit gelegentlichen Einsätzen bei Benfica Lissabon, nominierte Nationaltrainer Paulo Bento den zu diesem Zeitpunkt 20-Jährigen etwas überraschend für das Kontinental-Turnier. Und über weite Strecken merkte man dem talentierten Rechtsfuß durchaus an, dass das Tempo in der europäischen Spitze noch etwas zu hoch war.

In der neuen Spielzeit soll Oliveira bei Deportivo La Coruña den nächsten Schritt gehen. Ein Jahr ist der Youngster an den Klub aus der Primera División ausgeliehen. Und sein guter Auftakt im Nordosten Spaniens mit einem Tor in den ersten drei Spielen haben offenbar englische Spitzenklubs auf den Plan gerufen.

Wie die ‚Daily Mail‘ berichtet, zeigen der FC Chelsea und Manchester City Interesse an dem 21-jährigen Angreifer. Dessen Ausstiegsklausel aus seinem bis 2017 datierten Vertrag bei Benfica liegt bei 30 Millionen Euro. Derzeit beraten die beiden Klubs darüber, ob Oliveira diese Summe wert ist. Akut würde das Werben von Chelsea wohl erst im kommenden Frühjahr – sofern das Talent unter Beweis gestellt hat, auch auf höchstem Niveau Akzente setzen zu können.