Arsenal nimmt sich wahrlich viel vor. Mit Patrick Vieira und Mikel Arteta werden Klub-Legenden als neue Übungsleiter der Gunners gehandelt. Auch die Namen der Trainergrößen Carlo Ancelotti und Massimiliano Allegri fallen ihm Rahmen der Emery-Nachfolge. Neben Nuno Espírito Santo scheinen die Nordlondoner auch den ehemaligen Tottenham Hotspur-Coach Mauricio Pochettino auf dem Zettel zu haben.

Die Liste wird länger

Doch es gibt offenbar noch weitere Optionen. Dem ‚Daily Mirror‘ zufolge ist Arsenal bereit, Brendan Rodgers von Leicester City loszueisen. Dieser steht wohl zusammen mit Mikel Arteta ganz oben auf der Wunschliste der Gunners. Die Foxes zahlten in der Saison 2018/19 Rodgers Ex-Klub Celtic Glasgow rund 10,5 Millionen Euro für dessen Dienste.

Der Nordire spielt mit Leicester City bislang eine grandiose Saison, man ist mit Tabellenplatz zwei der ärgste Verfolger von Tabellenführer Liverpool. Um den 46-Jährigen auch künftig halten zu können, hängen die Foxes Rodgers ein Preisschild von rund 16 Millionen Euro um.

Des weiteren soll Arsenal auch Marcelino kontaktiert haben. Der Spanier wurde im September als Trainer des FC Valencia entlassen, ist seitdem vereinslos. Wie die ‚Sun‘ berichtet, hat Arsenal Marcelino keinen Vertrag angeboten, sondern nur einen ersten Kontakt bezüglich der freien Stelle hergestellt.

Der 54-Jährige übertraf in seiner Debütsaison sämtliche Erwartungen und führte den FC Valencia wieder in die Champions League. Mit dem 2:1-Sieg über den FC Barcelona im Copa del Rey-Finale krönte er die fantastische Saison. Nach einem Zwischenfall mit dem Besitzer Peter Lim wurde er nach nur drei Spielen in der aktuellen Saison entlassen.