Der Poker um Emre Can vom FC Liverpool zieht sich weiter in die Länge. Zuletzt hatte der Mittelfeldmann bekanntgegeben, sich komplett auf den Saisonendspurt mit den Reds konzentrieren zu wollen. „Mein Agent hat sämtliche Verhandlungen geblockt. Ich denke nur an Fußball“, sagte der 24-Jährige vor vier Tagen.

Juventus Turin, seit Monaten hinter Can her, hat diese Aussage wohl nur zähneknirschend zur Kenntnis genommen. Die ‚Daily Mail‘ zitiert jedenfalls Geschäftsführer Giuseppe Marotta: „Can ist ein Spieler, dessen Qualitäten jeder haben will – zumal er am 30. Juni ablösefrei ist.“

„Warten auf eine Antwort“

Entsprechend weiß Marotta um die Konkurrenz im Werben um den 20-maligen Nationalspieler: „Wir durften bereits vorsprechen. Aber es gibt weitere Bewerber und nun warten wir auf eine Antwort. Ich gehe jedoch nicht davon aus, dass diese schon in den kommenden Tagen eintreffen wird.“

Can spielt eine überzeugende Saison in Liverpool. Die Tatsache, dass Juve wohl als erstes an ihm dran war, könnte den Bianconeri einen Vorteil verschaffen. Doch auch Jürgen Klopp hat den Kampf um seinen Sechser noch nicht aufgegeben. Zuletzt beteuerte er, zur Not auch bis Saisonende mit einer Verlängerung zu warten.

Welche Rolle spielt der BVB?

Und dann ist da ja auch noch Borussia Dortmund, denen ein Spieler mit Cans physischen Fähigkeiten im Mittelfeld blendend zu Gesicht stünde. Gerüchte um ein Interesse des BVB gab es bereits. Möglich, dass man in Westfalen im Poker um den gebürtigen Frankfurter noch ein Wörtchen mitreden will.

FT-Meinung: Es deutete vieles darauf hin, dass Can auf eine Teilnahme an der WM in Russland spekuliert und sich dort mit starken Leistungen für einen ganz fetten Vertrag empfehlen will. Geht dieser Plan auf, könnten sogar noch größere Kaliber als Juve und der BVB anklopfen.